17.12.2020

BDVT vergibt Dandelion Award

Im Juli 2020 war sie in einer Präsidiumssitzung von Nicole Kloppenburg und Silke Dillmann geboren worden, die Idee in diesem besonderen Jahr einen besonderen Preis zu vergeben. Aus der Idee wurde ein Herzprojekt, das am 15.12. in der Finalrunde seinen Höhepunkt erlebte.

Um am Award teilnehmen zu können, mussten die Einreichenden sich den Fragen stellen, wie das eigene Business den Lockdown im März diesen Jahres überstanden hat, wie ein erfolgreiches Arbeiten in dieser Zeit überhaupt möglich war und vielleicht sogar das eigene Business wachsen konnte.

Man konnte für den Preis nominiert werden oder sich direkt selbst bewerben. Insgesamt gab es 62 Nominierungen und über 30 Einreichungen. Ein voller Erfolg! Aus diesen Einreichungen haben es fünf Konzepte in die Finalrunde geschafft, die gestern in einem dreistündigen Online-Event, moderiert von Heike Molin, stattgefunden hat. Eine große Community verfolgte das Event mit Neugier, Interesse und großer Wertschätzung.

„Alle Finalist*innen haben Ausdauer, Kreativität und Durchsetzungskraft bewiesen. Wir freuen uns jetzt auf die Live-Pitches“, so Stephan Gingter (Präsident BDVT) in seiner Eröffnungsrede. Nach der Vorstellung der Jury, bestehend aus Nicole Kloppenburg (Vizepräsidentin BDVT), Stephan Gingter (in Vertretung für Silke Dillmann, die leider kurzfristig als Jurymitglied ausgefallen ist) und Andreas Buhr (die „Fremdbesetzung“ und kein BDVT-Mitglied) starteten die fünf Finalist*innen in ihre 10minütigen Live-Pitches.

Alexandra Hagemann, ah-Trainings: „Kompetenzen digital sichtbar machen“ – Mit Lust statt Frust auch im öffentlichen Dienst virtuell überzeugen. Mit ihrem Konzept hat sie es geschafft Einblicke in den Nicht-Öffentlichen Teil der Gesellschaft zu erhalten, Kontakte in Justizministerien, Innenministerien aber auch zu Einrichtungen wie Zoos und Botanische Gärten zu bekommen.
Der Kommentar der Jury: „Hier liegt das Herz auf der Zunge, neugierig und umsetzend“.

Margit Hertlein, pulsOrange: Videonuggets mit Themen wie „Sorgt für euch“, „Wie sage ich einem anderen etwas Wertschätzendes?“, „Wie komme ich heraus aus einer Emotion?“ „Wie führe ich online?“ „Wie kann ich online Nähe schaffen?“, etc. für Bestandskunden (Pharma, Apotheken, Ärzt*innen, Pflege, Kliniken), erreicht wurde damit sogar eine Facebookgruppe („Mittagsgedanken“) mit 500 MTAs und Pflegepersonal in der Mittagspause.
Kommentar der Jury: authentisch, verliebt, hingebend.

Nele Kreyßig und Stefan Lapenat, HRperformance Institut Kreyßig - Lapenat GbR:
Lunch & Learncommunity
Seit dem 25. März wird das kostenfreie Lunch & Learn jeden Mittwoch organisiert und umgesetzt. Mittlerweile wurde eine Lerngemeinschaft aufgebaut - die sog. "Lunch & Learn Community" - die fast 600 Personen (Nov 2020) umfasst. Thematisch dreht sich bei der wöchentlichen kostenlosen Kantine alles rund um die „moderne Arbeitswelt“/ New Work.
Daraus ist inzwischen ein bezahltes Format „Lunch & Learn for companies“ geworden.
Kommentar der Jury: schnell, schlüssig, skaliert.

Miriam Prinke und Barbara Schäfer-Ernst, SessionButler GmbH: Online mit Karten arbeiten
Es waren einmal viele Trainer, die wussten, wie man gute Trainings macht – offline. SessionButler verwendet in ihren Offline-Trainings Karten. Da das in Online-Trainings nicht möglich war, haben sie eine App entwickeln lassen. Mit diesen Karten können sie ihre Trainings nun online wie offline durchführen.
Kommentar der Jury: mutig, skalierbar, zukunftsfähig

Nicole Krieger, Moderatorenschule Baden-Württemberg: Digitalisierung aller Weiterbildungsangebote
„Sicher vor der Kamera sprechen“, „Virtuelle Meetings leiten“, „Online Präsentieren“. Verkauft wurden die Angebote nicht durch Vertrieb, sondern über eine sehr erfolgreiche Öffentlichkeitsarbeit (Presseveröffentlichungen im Handelsblatt und in Trainingaktuell)
Kommentar der Jury: präsente Sprechdenkerin, potenzialnutzend, gewinnend.

Nach den fünf Live-Pitches zog sich die Jury zur Beratung in ihren Break-Out-Raum zurück. Diese Pause nutzte die Community um sich entspannt auszutauschen.

Nach 30 Minuten standen sie dann fest, die Gewinner:

  • Der dritte Platz und damit 200,00 Euro Preisgeld, ½ Jahr freie BDVT-Mitgliedschaft und eine Dandelion-Trophäe geht an: Miriam Prinke und Barbara Schäfer-Ernst, SessionButler GmbH
  • Der zweite Platz und damit 300,00 Euro Preisgeld, ½ Jahr freie BDVT-Mitgliedschaft und eine Dandelion-Trophäe geht an Margit Hertlein, plusOrange
  • Der erste Platz und damit 500,00 Euro Preisgeld, 1 Jahre freie BDVT-Mitgliedschaft und eine Dandelion-Trophäe geht an Nele Kreyßig und Stefan Lapenat, HRperformance Institut Kreyßig - Lapenat GbR

Die ausgelobten Preise für den BDVT Dandelion-Award sind so attraktiv dank des Sponsorings von LEXOFFICE. Dazu gehören neben den Preisgeldern auch 5 Jahre kostenfreie Nutzung der Lexoffice Online-Buchhaltung, inkl. LuG-Modul für den ersten Platz.

Hier einige Stimmen aus dem Chat zur Veranstaltung:
„Spannende Konzepte“, „Große Wertschätzung in der Community, „Wundervolle Beiträge“, „Alle sind Gewinner*innen“, „Kreativ durch die Krise“, „Klasse große Community“, „Lernen und Teilen“, „Ideen werden vernetzt“

Und das war er der DANDELION-AWARD 2020! Präsident Stephan Gingter bedankt sich am Ende der Veranstaltung für die Weiterbildung während der letzten drei Stunden, Nicole Kloppenburg beschreibt den Award als „Hommage an Kollegen in Covid19-Zeiten“. Und Andreas Buhr sagt: „Ich habe inhaltlich viel mitnehmen können, die Substanz tut gut, das war großes Kino!“

 zurück