06.06.2019

Großer Run auf den Europäischen Trainingspreis 2019/2020

Köln, 6. Juni 2019. Einmal jährlich vergibt der Berufsverband für Training, Beratung und Coaching (BDVT e.V.) den Europäischen Trainingspreis. Er prämiert herausragende und überzeugende Konzepte, die es verdienen als Leuchtturmprojekte der Personalentwicklung bezeichnet zu werden. Mit einem neuen Konzept und einer Neuauflage des Europäischen Trainingspreises hat der BDVT die Attraktivität des Preises deutlich gesteigert. Bis zum 31. Mai konnten Interessierte ihre Unterlagen einreichen. Mehr als dreißig Bewerbungen sind beim BDVT eingegangen, eine beachtliche Zahl! Die Preisverleihung findet am 22. November 2019 in Köln statt.

Der renommierte Branchenpreis des BDVT präsentiert sich 2019 mit einem neuen Konzept. Er beweist damit seine Relevanz und Fähigkeit zur Modernisierung sowie Veränderung. Prämiert werden herausragende, zukunftsweisende Ansätze in den vier neuen Hauptkategorien New Work, New Learning, New Technology und New World, die als Erfolgsmodelle für die Weiterbildung der Zukunft gelten. Darüber hinaus hat der BDVT zwei Sonderkategorien eingeführt: Starter und Tools. Starter können ihre noch nicht veröffentlichten Konzepte mit neuen Ansätzen auf den Prüfstand stellen. Die Kategorie Tools gibt Apps und neuen Programmen, die in der Weiterbildungswelt erfolgreich genutzt werden, die Chance für einen größeren Roll-Out.

Verantwortlich für die Neuauflage des Europäischen Trainingspreises beim Verband ist Vizepräsident Mario Sander. Der Leadership- und Change-Experte hat in der Transformation des Preiskonzepts bewiesen, dass er nicht nur beraten, sondern auch umsetzen kann. Über ein Jahr hat er mit Expertinnen und Experten, dem Präsidium und engagierten Verbandsmitgliedern die Erneuerung geplant und realisiert. „Ich bin als Vizepräsident im BDVT angetreten mit dem Wunsch, den Verband mitzugestalten und zu modernisieren. Der Europäische Trainingspreis ist eine wichtige Säule für uns. Umso mehr freut es mich, dass es uns gelungen ist, seine Attraktivität noch einmal deutlich zu steigern. Das zeigen die Zahlen der Bewerbungen klar.“

Für den Top-Anspruch und die Qualität des Europäischen Trainingspreises steht auch in diesem Jahr wieder eine hochkarätige, siebenköpfige Jury, die ihr fachlich versiertes Votum abgeben wird. Und für die gut 30 Bewerberinnen und Bewerber bleibt es in den kommenden Wochen spannend, bevor am 1. September 2019 die Finalisten in Köln bekannt gegeben werden. 12 gibt es maximal – je zwei für die vier neuen Hauptkategorien und die zwei Sonderkategorien. Sie müssen in einer Livesession die Jury vom eigenen Projekt überzeugen. Dabei geht es vorrangig um die Darstellung des Nutzens für die Zielgruppe und die Welt. Aus gutem Grund, wie Sander erläutert: „Wie wir lernen, wird die Qualität der Zukunftsfähigkeit prägen. Das führen uns „Fridays for Future“ und innovative Unternehmen vor Augen.“

Die Livesession findet zeitgleich zum Traincamp des Verlags ManagerSeminare am 22. November 2019 in den Design Offices Köln Dominium statt. Und auch der Höhepunkt ist bereits geplant: Ein festlicher Galaabend am 22. November 2019 im Schokoladenmuseum, bei dem Finalisten und Gewinnerinnen und Gewinner gebührend gefeiert und geehrt werden.

 zurück