15.03.2019

Europäischer Trainingspreis 2019/2020: Die Jury steht fest

In diesem Jahr wird der Europäische Trainingspreis zum 27. Mal verliehen. Jetzt steht die Jury des Wettbewerbs für wegweisende Weiterbildungskonzepte fest. Sieben Expert/innen für das Arbeiten und Lernen in der neuen Welt bestimmen die Preisträger/innen in diesem Jahr.

Köln, 15.03.2019. Das Präsidium des Berufsverbandes für Training, Beratung und Coaching hat die Jury für 2019 bekannt gegeben. Ihre Beurteilung entscheidet darüber, welche Projekte das Rennen um den Europäischen Trainingspreis machen. Zwölf Finalisten/innen erfahren bei der Preisverleihung am 22. November, ob sie zu den sechs Gewinner/innen gehören. „Wir freuen uns, eine Jury mit Persönlichkeiten aus der Wissenschaft, aus Forschung und Lehre, der Wirtschaft, der Beratungspraxis und der Softwareentwicklung gewonnen zu haben“, so Mario Sander, Vizepräsident im BDVT und Juryleiter. „Sie alle stehen für eine ebenso fachlich fundierte, wie objektive Beurteilung der Bewerbungen“.

Die Jury des Europäischen Trainingspreises 2019/2020: (alphabetische Nennung)

  • Dr. Michael Fritsch, International Coach Federation Deutschland e.V. (ICF), Mitglied der Ethikkommission ICF-Deutschland
  • Prof. Dr. Peter Gentsch, Internationale BWL, HTW Aalen, Inhaber der DATAlovers AG
  • Jens Hupperich, Diplom-Betriebswirt (FH), Bereichsleiter Personal bei der Volksbank Freiburg
  • Marko Nussbaum, Diplom Informatiker, Geschäftsführer AppGuys GmbH
  • Britta Redmann, Rechtsanwältin, Mediatorin und Coach, Director Corporate Development & HR, VEDA
  • Prof. Dr.-Ing. Susanne Staude, Staatlich beauftragte Präsidentin der Hochschule Ruhr West
  • Dr. Bettina Waffner, Learning Lab Universität Duisburg-Essen „exploring the future of learning“


Von allen eingereichten Projekten nominieren die Jurorinnen und Juroren bis zum ersten September zwölf Projekte in sechs Kategorien für das Finale. Am 22. November treffen die Jurymitglieder auf die Finalist/innen. In einer Livesession können die Finalist/innen nun die Jury von der Stärke ihres Projekts als wegweisend für die Zukunft überzeugen. Auf der anschließenden Gala werden die Preise verliehen.

Unternehmen und Trainer/innen können ihre Projekte in sechs Wettbewerbskategorien einreichen:

  • New Work
  • New Technology
  • New Learning
  • New World
  • Starter
  • Tools


Erstmalig können sich auch Softwareentwickler/innen mit ihren Lernprogrammen und Apps unter der Sonderkategorie Tools bewerben. Eine wichtige Voraussetzung: Die Projekte müssen abgeschlossen sein. Einzige Ausnahme bildet die Kategorie der Starter. Hier kommen konzipierte, aber noch nicht durchgeführte Konzepte auf den Prüfstand. Es ist eine Einladung an die Newcomer, ihre Projektidee auf die Startrampe zu schieben.

Der BDVT freut sich auf viele wegweisende Weiterbildungsprojekte, die sich um den Europäischen Trainingspreis 2019/2020 bewerben.
Alle Infos auf: www.trainingspreis.eu

 zurück